Fragen?
Wir rufen
zurück

Füllen Sie bitte alle Felder aus.

Ihre Meinung

News & Trends

Zurück zur Übersicht
zurückvor

Wenn Freundschaftsanfragen die Bonität gefährden.
Ratgeber20.08.2015

Der Wert guter Freunde lässt sich nicht in Geld aufwiegen – das gilt offenbar nicht für Facebook.

Ein kürzlich erhaltenes Patent erlaubt der Social-Media Plattform die Weitergabe von privaten Informationen an Finanzinstitute und Auskunfteien. Diese ziehen aus den Daten ihre eigenen Schlüsse, die weit reichende Konsequenzen haben können.

Wer sich selbst besser kennen lernen möchte, dem wird empfohlen seine besten Freunde genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Durchschnitt aller Eigenschaften dieser Menschen soll dann die eigene Person ergeben. Wer den Selbstversuch wagt, wird feststellen, dass die eigene Persönlichkeit eher nicht der Summe des engsten Freundeskreises entspricht. Anders scheint es sich zu verhalten, wenn es um finanzielle Belange geht. Da wird der Freundeskreis sogar zum Bonitätsfaktor.

Referenz Facebookfreundschaft

Der Social-Media Gigant Facebook erhielt ein Patent mit dem es der Datenerntemaschine möglich ist, Finanzinstituten den Einblick in die Facebook-Freundeslisten zu gestatten. Aus den nun einsehbaren Freundeskreisen eines Kreditsuchenden ziehen Institute dann ihre eigenwilligen Schlüsse. Mit den Informationen über die finanzielle Situation der Freunde wird ein Score errechnet, welcher den Kreditgebern als Referenzhinweis dient, um die Bonität des Kreditsuchenden zu bewerten. Wer finanziell schwache Freunde hat, wird vermutlich den Hausbaukredit schwerlich zurückzahlen können – so die Logik. Die Idee kam ursprünglich von Friendster – einem konkurrierenden sozialen Netzwerk – welches 2010 von Facebook aufgekauft wurde.

Private Informationen rücken in den Fokus der Kreditgeber

Bei einer deutschen Firma wird diese Vorgehensweise bereits eingesetzt - aus rechtlichen Gründen jedoch noch nicht am deutschen Markt selbst. Diese sammelt und analysiert Daten, die Kunden auf den Social-Media Plattformen über sich veröffentlichen. Damit rücken abseits finanzieller Informationen nun auch private Details in den Fokus der Bonitätsprüfer. So werden Posts der betreffenden Person auf Konsumgewohnheiten untersucht um daraus abzuleiten, ob eine Kreditnehmer mit Geld umgehen kann oder nicht.

Das Prinzip ist nicht neu

In ähnlicher Form konnte es bisher auch schon ohne Facebook passieren, dass sein Kredit durch Außenstehende verschlechtert wurde. Mitunter ziehen Kreditwürdigkeitsprüfungen die bisherige Wohnlage des Kunden in ihre Berechnung ein – gegebenenfalls kann so die schlechte Bonität der Nachbarn Auswirkungen haben. An der finanziellen Situation der Nachbarn kann man in der Regel nichts ändern, im Fall von Facebook könnten sich Kreditnehmer aber selbst weiterhelfen.

Eine Medaille mit zwei Seiten

So wie die Bonität aufgrund eines finanziell schwächeren Freundeskreises abrutschen kann, kann diese durch die richtigen Freundschaftsanfragen auch künstlich nach oben korrigiert werden. Ob solche Maßnahmen von den Prüfern erkannt werden und ob diese für den Kreditnehmer Konsequenzen haben können, wird erst die Zukunft zeigen. Facebook scheint solche Täuschungsmanöver bereits erkannt zu haben und fordert schon jetzt seine Nutzer zu Handlungen auf, die eine spätere Manipulation schwierig werden lässt.

Zuckerberg: Mehr private Details bitte!

Facebook Gründer Mark Zuckerberg empfiehlt, möglichst viele private Informationen über sich preiszugeben, damit für die automatischen Algorithmen ein klareres Ergebnis sichtbar wird. Das soll vor allem dazu dienen, Betrüger und erfundene Accounts ausfindig zu machen, welche in weiterer Folge gelöscht werden. Plötzliche Veränderungen in der Freundesliste kurz vor Einreichung einer Kreditanfrage, würden die Algorithmen als Auffälligkeit erkennen.

Vorsicht ist geboten

Aus den Reihen der Verbraucherschützer wird die Kritik an der Freigabe von Facebook-Daten immer lauter. Diese warnen davor, dass Kreditsuchende Nachteile erfahren würden nur weil sie auf Facebook mit den falschen Usern befreundet sind - selbst wenn diese im realen Leben keinen Kontakt pflegen. Ob und wie genau das Patent von Facebook aber schlussendlich zum Einsatz kommt bleibt abzuwarten.

 

 

 

Ratgeber10.06.2015Beitrag drucken

Creditnet
in den Medien

Sie haben Fragen? Sprechen Sie mit unseren Experten

Fast am Ziel!

75% geschafft

Sie sind nur noch ein paar Minuten von Ihrem persönlichen Finanzierungsangebot entfernt. Wollen Sie Ihre Anfrage jetzt wirklich vorzeitig beenden?

Jetzt weitermachen

Haben Sie Fragen? Wir rufen zurück

Berater Wir sind für Sie da und auch mit persönlicher Beratung zu Ihrer Baufinazierung. Kostenlos und unverbindlich.